Home TIERWELT “Jahrelang war sie meine beste Freundin”: Hündin wurde zu einem Hindernis für...

“Jahrelang war sie meine beste Freundin”: Hündin wurde zu einem Hindernis für das Privatleben der Frau

2
0

Meine wunderschöne Hündin Carrie ist fünf Jahre alt. Ich habe sie als Welpe an einem frostigen Winterabend auf dem Heimweg von der Arbeit vor meinem Haus abgeholt. Einen prächtigen Golden Retriever loswerden? Wer würde auf die Idee kommen, das zu tun?

Ich sah ihr in die Augen und verliebte mich sofort in das arme Mädchen und konnte mich nicht von ihr trennen. Im Laufe der Jahre hat sie viele Höhen und Tiefen mit mir durchgestanden, wie die beste Freundin, die ich leider nie hatte.

Meine Geschichte mit meinem jungen Mann begann ein wenig später. Wir haben uns erst vor einem Jahr kennengelernt. Wir fanden schnell gemeinsame Themen, wurden echte Freunde und begannen dann, miteinander auszugehen.

Er ist unglaublich: freundlich, fürsorglich, liebevoll und aufmerksam. Das dachte ich auch schon.

Als er erfuhr, dass ich einen Hund habe, sagte er sofort, dass er Katzen lieber mag. Vorzugsweise ohne Fell, gegen das er entweder allergisch oder einfach nur psychotisch war.

Das hat mich nicht gestört, denn jeder hat ein Recht auf seine eigenen Vorlieben. Außerdem befand sich unsere Beziehung noch in einem frühen Stadium, und keiner von uns hatte an eine ernsthafte Fortsetzung gedacht.

Nach einer Weile verstärkten sich unsere Gefühle, wir wollten mehr Zeit miteinander verbringen, und wir beschlossen, dass es an der Zeit war, zusammenzuziehen.

Es schien, als hätten wir jedes Detail besprochen, uns für die beste Wohngegend entschieden und sogar Zeit gehabt, uns ein paar interessante Optionen mit guten Vermietern anzusehen.

Und dann, als ob ich mit eiskaltem Wasser überschüttet worden wäre. Der Mann stellte eine Bedingung: Wir mussten ohne Carrie leben.

Sie sagen, der Hund sei groß, aggressiv (eigentlich ist er nur sehr verspielt), müsse ständig überwacht werden und brauche generell viel Futter. Er schlug mir vor, mein Baby bei meinen Eltern zu lassen und sie von Zeit zu Zeit zu besuchen.

Ich hätte nicht gedacht, dass mich jemand, der mir nahe steht, mit seinen Worten so sehr verletzen könnte. Aber er schlug weiter auf mich ein.

Er sagte, er habe nie vor, mit einem Tier in einer Wohnung zu leben, aber er warnte mich, dass er einem Kompromiss zustimmen würde: Wir könnten einen Hamster oder ein Meerschweinchen anschaffen, damit ich meine Ruhe habe.

Vielleicht würde er ein Zierkaninchen erlauben. Solange das Tier keinen Laut von sich gibt und ich mich selbst um es kümmere.

Ich kann mir mein Leben ohne den Hund, mit dem ich so viel Ärger hatte, nicht mehr vorstellen. Ich habe sie lange Zeit behandelt, nachdem sie brutal entsorgt und ganz allein gelassen worden war.

Ich möchte auch nicht ohne meinen Freund sein, aber er ist unnachgiebig. Ich habe keine Ahnung, wie ich mich in dieser Situation verhalten soll, denn im Moment habe ich das Gefühl, dass seine Liebe nur leere Worte sind, die keinen Raum für Verständnis lassen.

Quelle: pulse.mail.com

Previous articleDas Paar beschloss, sich zu trennen, und die Katze, die zuvor bei der Familie lebte, landete auf der Straße, Details
Next articleUm den abgemagerten Hund zu retten, kam die Frau einen Monat lang jeden Tag zu ihm

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here