Home TIERWELT Eisbärenbabys wanderten 600 km, um in der Nähe von Menschen zu leben

Eisbärenbabys wanderten 600 km, um in der Nähe von Menschen zu leben

0

Die Jungtiere kamen im Dezember ins Dorf und siedelten sich dort an. Die Babys wurden Hara und Savei genannt.

Allerdings durften sie nicht in der Nähe von Menschen leben – sie wurden mit einem Hubschrauber 50 km von der Siedlung entfernt transportiert und in die freie Wildbahn entlassen. Jedes Bärenjunge wurde per Satellit mit einem Sender ausgestattet.

Zoologen, die die Jungtiere beobachteten, stellten fest, dass Hara und Savai zwei Tage lang in der Nähe von Fischbeständen am Ufer der Karasee saßen, bevor sie am dritten Tag das Eis betraten.

Die Tiere zogen zunächst nach Norden. Nachdem sie 350 Kilometer zurückgelegt und die nordwestliche Spitze der Insel Bely erreicht hatten, wandten sie sich zunächst nach Westen, tief in die Karasee, und fuhren dann nach Süden.

Dann verstummten beide Sender. Einige Tage später stellte sich heraus, dass die Jungtiere nach einer 18-tägigen Flucht von fast 600 km ins Dorf zurückgekehrt waren.

Augenzeugen zufolge bellten nicht einmal die einheimischen Hunde die Welpen an, da sie sie als alte Freunde ansahen.

Das Department of Natural Resources Regulation, Forestry Relations and Oil and Gas Development des YNAO erklärte, dass in den kommenden Tagen eine Sitzung stattfinden wird, um über das Schicksal der Jungen zu entscheiden.

Es gibt nun zwei Möglichkeiten: die Tiere in einen Zoo zu schicken oder erneut zu versuchen, sie in ihren angestammten Lebensraum zurückzubringen.

Quelle: BB.iv.com

Previous article“Sie vertrauen mir”: Biber wurde zum Chef unter den Kühen
Next articleAls der Bauer in das Nest der Ente schaute, sah er, dass sie ein Findelkind “ausbrütete”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here