Home TIERWELT Eine streunende Hündin wurde Polizeiangehörige und brachte dann Welpen mit in den...

Eine streunende Hündin wurde Polizeiangehörige und brachte dann Welpen mit in den Dienst: Wie sie es zu dieser Position geschafft haben

0

Die Hundemama hat dafür gesorgt, dass sie und ihre Welpen eine Familie und einen Job haben

Ein kleiner, verwahrloster Streuner kam einmal in eine Polizeistation in Südkorea. Der Polizist hatte Mitleid mit der armen Kreatur und begann, sich um sie zu kümmern. Nach einiger Zeit erholte sich die Hündin.

Die Polizeibeamten, die sich mit dem Tier angefreundet hatten, beschlossen, es Posson zu nennen.

Die Polizeibeamten nahmen an, dass die Hündin von ihrem Besitzer gesucht wurde. Doch die Zeit verging, und niemand erkundigte sich nach dem entlaufenen Tier oder gab eine Suchanzeige auf. Die Polizei erkannte, dass Posson wahrscheinlich niemandem gehörte.

Inzwischen waren sie dem süßen kleinen Mädchen, das ihre Herzen gewonnen hatte, ans Herz gewachsen. Und Posson fühlte sich in der Nähe von Menschen wohl, die sich um sie kümmerten und sie fütterten. So landete sie auf der Polizeiwache.

Seitdem kommt die Hündin jeden Tag auf die Wache gelaufen und nimmt ihren Platz neben dem zuständigen Beamten ein. Egal in welche Richtung der Beamte schaut, Posson dreht ihre Schnauze in dieselbe Richtung, als würde sie einen Menschen nachahmen.

Wenn jemand verdächtig aussieht, kann Posson warnend bellen. Aber Polizeibeamte sind immer willkommen.

Der Polizeihund duldet keine anderen Hunde auf dem Gelände, außer zwei Welpen.

Kurz nachdem die Polizei die kleine Hündin aufgenommen hatte, bekam sie ihren Nachwuchs. Einige des Wurfes konnten in gute Hände vermittelt werden, aber zwei wurden zurückgelassen. Jetzt sind sie erwachsen geworden und halten auch mit ihrer Mutter Wache.

Die Mitarbeiter des Standorts stellten sogar eine eigene Bude für die kleine Familie auf und gaben allen eine Uniform.

“Jetzt sehen sie aus wie Polizisten. Der Rang ist sogar höher als unserer”, lacht der diensthabende Beamte und verweist auf die Uniformen der Hunde.

Obwohl Possons Position nur symbolisch ist, leistet sie einen wichtigen Beitrag, um die harten Tage der Polizeibeamten aufzuhellen. Jeder von ihnen kann sich immer ein wenig entspannen, wenn er sie streichelt.

Quelle: vashurok.com

Previous articleZum letzten Mal: der Besitzer ließ den Kater von seinem besten Freund Abschied nehmen
Next article“Sie hat mich gefunden”: Eine junge Frau hat eine abgemagerte Katze auf der Straße aufgelesen und sie aufgepäppelt

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here